Das Hotel und seine Geschichte

Im Jahre 1903 hat eine bedeutende Industrie-Familie von Lille entschlossen, ein ihr zu gehörendes großes Grundstück aufzuteilen. Die Rue Gounod wurde dann trassiert und Privatvillen wurden gemäß einer strikten Ausrichtung und einem gleichen Art-Deco-Stil beiderseits der Straße errichtet.

Mehrere Architekten arbeiteten an ihrem Bau, wie der berühmte Armand Lemay, der die Villa Gounod und ihren gegenüberliegenden Zwilling geschöpft hat, die beide den Anfang der Straße betonen.

Die Villa wurde lang von der das Projekt startenden Familie bewohnt, bevor sie mehrmals Besitzer wechselt. Im Laufe der Zeit wurde das Haus weniger gut in Stand gehalten, bis ein erstes Restaurierungspaket in den letzten Jahren es in ein Hotel verwandelt.

Im März 2016 wurde die Villa Gounod von der Familie Cabané erworben, die ihr ein Hotelstatut verleiht.

Neue Umbauten haben ihre Verwandlung in ein kleines gemütliches Hotel mit ihren neun personalisierten Zimmern vollendet und haben somit ihr ermöglicht, an das Konzept des Boutique-Hotels anzuknüpfen.